IC-Monitor Logo

IO-Link

Analyse eines IO-Link Systems mit dem IC-Monitor

Der IC-Monitor ermöglicht die Analyse von IO-Link Systemen. Neben paketbasierter Protokollanalyse und den allgemeinen Werkzeugen des IC-Monitors, stehen dem Anwender zusätzlich spezifische Funktionen und Ansichten zur Analyse der IO-Link Kommunikation zur Verfügung.

Paketbasierte Analyse

Telegrambasierte Analyse eines IO-Link Events
Telegrambasierte Analyse eines IO-Link Events
  • Anzeige der Prozessdaten, aufgelöst anhand von Gerätebeschreibungsdateien (IODDs)
  • Individuell konfigurierbare Protokollfelder für IO-Link
  • Unterschiedliche Darstellungsformate der Telegrammfelder, u.a. Byte, Binär, Hex und String
  • Verwendung der IC-Monitor Filter-, Trigger und Exportfunktionen
  • Zeitgleiche Analyse mit anderen Kommunikationssystemen, z.B. einem überlagerten Industrial Ethernet System zur Anbindung des IO-Link Masters

Arbeiten mit IO-Link Transmissions

Einsatz des Monitors zur Analyse eines industriellen Netzwerks
Ansicht zur Darstellung der IO-Link Übertragungen

Zur Analyse und Diagnose des IO-Link Systems steht u.a. eine eigene Ansicht zur Darstellung der IO-Link Übertragungen, den sogenannten M-Sequences, zur Verfügung. Die Übertragungen werden automatisch, basierend auf den in der Startup Phase ermittelten oder manuell angegebenen Kommunikations- und Identifikationsparametern, erstellt. Durch das Hinterlegen von Gerätebeschreibungsdateien (IODDs) werden Übertragungen wie Events oder ISDUs entsprechend der IODDs dekodiert.

Funktionen des IO-Link Transmission Views:
  • Liste aller IO-Link Transmissions der verschiedenen Phasen
  • ISDU-Suche anhand Index und SubIndex
  • Performance-Optimierung durch aktives Filtern der IDLE Übertragungen
  • Erweiterte Filtermöglichkeiten u.a.:
    • Transmission Type: Page, ISDU, Diagnose
    • Transmission Sub-Type: Command, Page 1 oder 2, ISDU Idle oder Request
    • Direction: Read/Write
    • Master/Device: Abhängig von der IP-Adresse
    • Weitere Filter
  • Informationen zu einzelnen IO-Link Übertragungen
    • Auflistung der einzelnen Master und Device Nachrichten (M-Sequences)
    • Übertragene Prozessdaten, Parameterdaten und Diagnosedaten

Zur weiterführenden Analyse und Diagnose stehen neben dem IO-Link Transmissions View auch die allgemeinen Werkzeuge und Ansichten des IC-Monitors, wie beispielsweise der Oscilloscope View und der Diagnostic Trace View, zur Verfügung.

Diagnose

Einsatz des Monitors zur Analyse eines industriellen Netzwerks
Anzeige von IO-Link Events im Diagnostic Trace View

Der Diagnostic Trace View bietet eine übersichtliche Darstellung von allen auftretenden Diagnosemeldungen während einer Aufzeichnung. Neben allgemeinen Meldungen wie Phasenwechsel werden hier auch protokollspezifische Diagnosen wie z.B. IO-Link Events angezeigt. Bei Bedarf können auf diese Events Trigger- oder Filterbedingungen angewendet werden, um etwa Aufzeichnungen nur im Fehlerfall zu starten.

Konfiguration

  • Ablage für IODD Dateien
  • Automatische Erkennung von Eigenschaften eines IO-Link Devices anhand hinterlegter IODDs
  • Übersicht aller automatisch erkannten und manuell eingerichteten IO-Link Devices sowie deren gerätespezifischen Informationen:
    • IP-Adresse
    • Cycle-Times
    • Capability
    • PDin und PDout
    • Revision-, Vendor-, Device-, und Function-ID

Technische Daten

Unterstützte TAPs

Der IC-Monitor unterstützt folgende für die Aufzeichnung von IO-Link erforderliche TAPs:

  • IQ² Development GmbH & Co. KG - iqInterface®
  • Germbedded GmbH - IO-Link Analyzer
IO-Link Spezifikationen

Der IC-Monitor unterstützt IO-Link 1.0, 1.1 und 1.1.2.