IC-Monitor Logo

Features

Protokollanalyse

Mit dem IC-Monitor haben Sie für jeden Anwendungsfall Protokoll-Expertenwissen zur Hand.

  • Umfangreiche Protokollunterstützung für:
    • Ethernet basierte Protokolle
      • Ethernet, TCP/IP Stack
      • EtherCAT
      • Sercos
    • IO-Link
    • INTERBUS
    • CAN
    • Serielle Kommunikation
  • Definition und Integration eigener Protokolle
  • Erkennung und Meldung von Protokollfehlern
  • Interpretation der Netzwerkprotokolle und Paket-übergreifender Inhalte in Echtzeit
  • Statistikwerte für wichtige Netzwerkkenngrößen
  • Exakte Zeitstempel und Visualisierung des Zeitverhaltens

Netzwerkanalyse und Fehlerdiagnose

Der IC-Monitor bietet einen umfangreichen Werkzeugsatz, um aus der Paket-orientierten Kommunikation zwischen mehreren Teilnehmern die für den Anwendungsfall interessanten Daten zu extrahieren und aufzubereiten.

  • Automatische Erkennung und Darstellung von Netzwerk und Topologie
  • Anzeige von Netzwerk– und Gerätefehlern in einem Diagnose-Trace
  • Kompakte Darstellung von azyklischen Parameterübertragungen
  • Datenreduktion über Filter- und Triggerbedingungen
  • Langzeitaufzeichnungen und Dauerlaufbetrieb
  • Chart View zur graphischen Analyse von Protokoll- und Prozessdaten

Schnittstellen

Der IC-Monitor bietet verschiedene Schnittstellen für die Vorbereitung und Durchführung von Analyseaufgaben.

  • Steuerung des IC-Monitors
    • Grafische Benutzeroberfläche oder Konsolenanwendung
    • Automatisierung mittels Programm-API oder REST-API
  • Unterstützung von Test Access Points (TAPs) für exakte Zeitstempel und Erkennung von fehlerhaften Netzwerkpaketen
  • Export von Paketinhalten in gängige Formate u.a.: .pcapng, .txt, .csv oder .tdms
  • Import/Export von Einstellungen und Netzwerkkonfigurationen im .xml-Format
  • Aufzeichnung über USB, Ethernet und Serial Port
  • Vereinfachte Auswertung von Parametern und Prozessdaten durch Gerätebeschreibungsdateien

Die vielfältigen Schnittstellen zur Konfiguration ermöglichen eine flexible Anpassung des IC-Monitors an Netzwerk- und Hardwarekonfigurationen. Über verschiedene APIs lässt sich der IC-Monitor auch aus eigenen Anwendungen heraus zu Test- und Analysezwecken fernsteuern.

Systemarchitektur und Schnittstellen des IC-Monitors
Systemarchitektur und Schnittstellen des IC-Monitors

Technische Voraussetzungen

Betriebssystem: Windows 10 mit .NET Framework 4.7.2 / .NET Core 3.0
Prozessor: Mind. 1 GHz (oder schneller), Mind. 2-Kern-Prozessor
RAM: Mind. 2GB – Abhängig von Aufzeichnungszeit/Anwendungsfall
Festplatte: Mind. 2GB verfügbarer Speicherplatz – Abhängig von Aufzeichnungszeit/Anwendungsfall
Bildschirm: Mindest-Auflösung von 1280 x 1024 Pixeln